CYBEX Platinum
CYBEX Platinum Butterfly Collection
CYBEX Platinum Butterfly Collection
CYBEX Platinum Butterfly Collection
CYBEX Platinum Butterfly Collection
CYBEX Platinum Butterfly Collection
CYBEX

Butterfly

Fashion Collection

Dunkles Woodland trifft auf farbenreiche Tierwelt, Ralph Lauren meets Hemingway. Die neue PRIAM Fashion Collection bringt zwei gegensätzliche Welten zusammen. Die bunten Schmetterlinge machen es sich auf der Camouflage-Landschaft bequem und kontrastieren damit zum dominanten Muster des Kinderwagens. Optisches Highlight statt Tarnobjekt im Großstadtdschungel!

Video ansehen
video
video
video
Urban

Street

Poetry
Text von ulf lippitz

In den Großstädten hat sich eine neue Klasse herausgebildet - die S(til)-Klasse. Es ist nicht mehr die Herkunft, die entscheidet, nicht mehr das Geld, nicht mehr der Universitätsabschluss, sondern der Stil: die Art und Weise, wie man sein Leben gestaltet. Die geschmäcklerische Bildung trennt die Spreu vom Weizen. Es geht um eine selbst erlernte, gemeinsam kultivierte und einzeln weitergegebene Daseinsweise. Das Motto lautet: "Dress like JFK, speak like Hemingway, work like Ralph Lauren, party like Gatsby." Diese urbanen Frauen und Männer respektieren ein kulturelles Erbe, sie achten die Beatniks und Jazzer, sie lesen ausgefranste Taschenbücher, kennen die Unterschiede zwischen "Nouvelle Vague" und "New Wave" und wissen es zu schätzen, dass Kunst nicht nur im Museum stattfindet - sondern auch auf Wänden neben ihrem lokalen Händler am Eck.

Text von ulf lippitz

Über das Internet sucht diese Stil-Elite nach neuem Wissen, die Galerien dieser Welt sind nur einen Instagram-Klick entfernt, SoundCloud-Dateien filtern die Zukunftsliebeslieder heraus, Designblogs liefern die Innovationen aus Tokio und Helsinki und über den einen besonderen Handwerksbetrieb aus dem Schwarzwald. Braucht die neue S-Klasse überhaupt die Wohnung zu verlassen, um am Puls der Zeit anzukommen? Dreifaches JA! Der Resonanzboden ist das Straßencafé, das Trottoir funktioniert als Laufsteg und das kleine Ausgehviertel als erweitertes Wohnzimmer. Es ist eine feine Gesellschaft, die Politik als Haltung versteht: ein besserer Mensch zu werden, ohne sich der Sinnlichkeit des Lebens zu verschließen.

TO
KYO

Was den Berlinern ihr SO36, ist für Menschen in Tokio die Postleitzahl 150-0034. Sie steht für Daikanyama, das Viertel mit dem besten Design und modernsten Gesicht der japanischen Hauptstadt. Auf dem Asphalt düsen Rennräder vorbei, in kleinen Ateliers fertigen junge Schneider Jeans nach Maß an, in einigen Bars blättern Gäste in japanischen Vintage-Zeitschriften, und in manchem Modegeschäft stellt nebenbei noch ein aufstrebender Künstler aus. Patisserien, Plattenläden, Party People. In Daikanyama gibt es davon genug. Auch deshalb wurde eine Clubszene des Films "Lost in Translations" in Daikanyama gedreht. Stilsicherer geht es nun wirklich nicht.

PA
RIS

Lange Zeit war das Marais ein vor der Metropole verstecktes Viertel. In das dritte Arrondissement ging man durch enge Gassen hinein, ein verwinkeltes Straßennetz mit kleinen Plätzen wuchs zu einer Stadt in der Stadt. Jüdische Handelsclans, junge Designer und DJ-Familien bevölkern heutzutage die manchmal windschiefen Häuser, vor denen kleine Bars zu speziellen Gin & Tonics oder Wunderkammern zum Möbel-stöbern einladen. Im Norden geht es in das zehnte Arrondissement mit seinen vielen Bars und Restaurants am Saint-Martin-Kanal über. Im Sommer sitzen stilvoll gekleidete Menschen an seinem Ufer, essen Bio-Käse, trinken organisch angebauten Wein und diskutieren über den letzten Foto-Job. Trés chic.

NEW
YORK

Spätestens seit der erfolgreichen Comedy-Serie "Girls" wissen wir: Die richtig coolen Menschen vom Schlage einer Lena Dunham ziehen auch in Bushwick um die Häuser, nicht mehr allein in Williamsburg. Um die Bedford-Avenue wimmelt es noch von feinen Steakhäusern, deutschen Wortspielen (Biergarten!) und schnuckeligen Cafés, die Nachbarschaft sieht nach wie vor so aus, als würde man sich in einer riesigen Schlange vor dem Berliner Club Berghain bewegen, so viele Shirts mit originiellen Prints, Tattoos über Tattoos und fein ziselierte Bärte, aber die Szenekarawane ist bereits weiter in das Herz Brooklyns gezogen. Ach ja, und Manhattan? Tot wie ein Dodo, wie die Amerikaner sagen.

BER
LIN

Der Bezirk Kreuzberg hat ein wenig an Strahlkraft verloren, in Mitte und Prenzlauer Berg treffen sich nun Spanier, Italiener, Amerikaner, Australier, Israelis, um mit Friesen, Schwaben, Sachsen und ein paar Berlinern die Sprache, die sie alle vereint. Authentisches multi-kulturelles Leben trifft auf überbordende Kreativität. Das reicht vom veganem Food Blog über das avantgardistische Streetwear-Geschäft bis hin zum deutschen Vintage Design. Im Dreieck zwischen Oranienstraße, Landwehrkanal und Sonnenallee gibt es heute mehr Cafés als Supermärkte. Aus den ehemaligen Arbeiterbezirken sind echte Stilquartiere geworden - zum Glück ohne exklusive Attitüde, sondern mit viel Sinn für demokratisches Design.

CYBEX Platinum Butterfly Collection
CYBEX Platinum Butterfly Collection
CYBEX Platinum Butterfly Collection
CYBEX Platinum Butterfly Collection
CYBEX Bohemian Elegance
CYBEX Bohemian Elegance
CYBEX Bohemian Elegance
CYBEX Bohemian Elegance
Bohemian

Elegance

Urbane Mobilität neu definiert

Express
yourself

»Sehen und gesehen werden«: spazieren, flanieren, posieren. Der Kinderwagen ist heute längst nicht mehr nur ein Gebrauchsgegenstand, der nur dazu dient, das Kind von A nach B zu transportieren. Nein, er ist vielmehr Ausdruck eines neuen Stilbewusstseins. Das Prestigeobjekt interkultureller Bohemians, die ihre Zeit mehr in den Szenevierteln der Großstadt denn mit komplizierten Gebrauchsanweisungen von Kinderwagen verbringen. In einer Zeit, in der alles schnell gehen und unkompliziert funktionieren muss, bildet der neue MIOS das eleganteste Bindeglied zwischen Urbanität und Mobilität. Geschichten der Bohemians, die ihren Lifestyle auch mit Kind gekonnt meistern, ganz nach dem Motto: »Express yourself !«

Dancing
in the street

Laut, bunt, lebhaft – nachmittags im Vintage Store nach Mode-Reliquien stöbern, abends mit den Freunden auf ein Bier in den Pub. Sie sind jung. Sie sind lebendig. Sie genießen den Moment. Mit David Bowie in den Ohren und dem richtigen Beat in den Füßen tanzen sie durch die Straßen. Nichts kann sie stoppen. Ob mit Kind oder ohne. Ganz nach dem Motto: »Man lebt nur einmal!«

The easy way
of life

»Humor ist eine Waffe«, sagte Künstler Erwin Wurm einst. Sich nicht ernster nehmen, als man muss. Das Leben mit einer gewissen Leichtigkeit leben. Das Savoir-Vivre der Bohemians erstreckt sich von gepflegten Spaziergängen inmitten der beliebtesten Metropolen, vorbei an den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten, hin zu Ausstellungsveranstaltungen der derzeit gefragtesten Künstler. Auf den Spuren der Modern Art passt sich auch der MIOS perfekt seinem Umfeld an. Ob schmale Gassen oder glatte Galerieböden: Der urbane Held nimmt jede Hürde mit Leichtigkeit, ebenso wie seine Besitzer.

Forever
now

»Der Mode entkommt man nicht. Denn auch wenn Mode aus der Mode kommt, ist das schon wieder Mode«, so Designer Karl Lagerfeld. Es ist die Zeitlosigkeit des Stils, die auch dem MIOS innewohnt. Eine alles überdauernde Eleganz, die sämtliche kurzlebigen Trends hinter sich lässt. Schließlich ist Stil eine Frage der Haltung und Lebensführung. Die Eleganz der Bohemians ist somit der Selbstverständlichkeit ihres Lebensstils zu verdanken. Ob nun Musik, Kunst oder Mode: Alles fügt sich im extrovertierten Lifestyle zu einem perfekten Gesamtbild. Es ist die Feier des richtigen Moments, wenn man so will: eine avantgardistische Harmonie der verschiedenen Lebenswelten.

video
CYBEX

Newsletter

Bleibt in Kontakt mit der CYBEX Family